sieglinde michaeler & walter granuzzo

Sieglinde Michaeler und Walter Granuzzo sind seit 1990 als freischaffende Kostümbildner und Kostümreferenten in der Südtiroler Theaterszene tätig. Zusammen mit Georg Kaser gründeten sie vor 25 Jahren den Verein Theakos. Sie entwarfen Kostüme für die Gruppe Dekadenz in Brixen, das Eisacktaler Volkstheater, die Vereinigten Bühnen Bozen, die Südtiroler Operettenspiele, die Rittner Sommerspiele, die Pustertaler Theatergemeinschaft, die Osterspiele Sterzing, das Freie Theater Bozen, das Theater in Kempten und die Schlossfestspiele Dorf Tirol. Zu ihren letzten Arbeiten zählen „Kabale und Liebe“ unter der Regie von Reinhard Auer, „Die Fledermaus“ unter der Regie von Thomas Hochkofler und „Die Wanderhure“ sowie „Passionsspiele frei nach Lukas“ in Aguntum bei Lienz unter der Regie von Alfred Meschnigg. In einer langjährigen Zusammenarbeit mit dem „Touriseum“ in den Gärten von Schloss Trautmannsdorf in Meran kreierten sie viele verschiedene Kinder- und Erwachsenenkostüme für das „Kinderhotel“ im Museum. Mit ebenso großer Begeisterung schneiderten sie im letzten Jahr die historischen Kleider für die Erlebnisstadtführungen in Brixen unter der Obhut der dortigen Torismusgesellschaft. In den letzten Jahren arbeiten sie vermehrt als Kostümbildner bei Filmproduktionen mit, 2017/18 beim Kino - Dokumentarfilm „Manaslu“ über das Leben von Hans Kammerlander unter der Regie von Gerald Salmina und letzthin für den Dokumentarfilm „Viktoria Savs“ für den ORF unter der Regie von Karin Duregger und den Kurzfilm „Echt“ unter der Regie von Stefan Ghedina. Durch ihre historischen Kenntnisse der Kostümkunde entwickelten sie für viele historische Events und Umzüge Ausstattung und Bühnenbild.

www.sieglinde-michaeler.it